Skip to main content

Community / Land projects / Integrated Programm to Improve Living Conditions in Gulu, Phase II

Integrated Programm to Improve Living Conditions in Gulu, Phase II

€0

11/16 - 12/25

Active

This project is part of

General

Das FZ-Vorhaben verfolgt einen integrierten Ansatz, der erstmalig in Uganda Maßnahmen im Bereich Wasser- und Sanitärversorgung (WSV) mit Maßnahmen in den Bereichen Abfallentsorgung, Oberflächenentwässerung und einer technischen Flächennutzungsplanung verbindet. Œ ŒDie Region um die Stadt Gulu war jahrzehntelang Zentrum des bewaffneten Konflikts zwischen dem ugandischen Militär und der Rebellengruppe Lord Resistance Army (LRA). Aufgrund des durch die Ansiedlung von Flüchtlingen bedingten starken Bevölkerungszuwachses, vernachlässigten Investitionen in die Infrastruktur sowie einer fehlenden Flächennutzungsplanung liegen die Zugangsraten zu einer angemessenen WSV in Gulu weit unter dem Landesdurchschnitt. Mangels einer geplanten Oberflächenentwässerung kommt es insbesondere in informellen Siedlungsgebieten immer wieder zu Überschwemmungen. Ein funktionierendes Abfallentsorgungs-system besteht nicht. Œ ŒVor diesem Hintergrund ist es das Ziel des FZ-Moduls, die Bevölkerung Gulus, insbesondere die Bewohner der informellen Siedlungsgebiete, mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser zu wirtschaftlich tragfähigen und sozial verträglichen Preisen zu versorgen, eine siedlungshygienisch und ökologisch fachgerechte Basissanitärversorgung zu gewährleisten sowie die Siedlungshygiene durch ein funktionierendes Abfallentsorgungssystem und eine geplante Oberflächenentwässerung in besonders von Überschwemmungen betroffenen Stadtteilen zu verbessern. Œ ŒAufgrund des hohen Investitionsbedarfs und der aktuellen akuten Unterversorgung der Stadt mit zentraler Basisinfrastruktur ist das Vorhaben in zwei Phasen unterteilt. Phase I umfasst hierbei kurzfristig wirksame Sofortmaßnahmen zur möglichst zügigen Verbesserung der Versorgungssituation; die zweite Phase wird parallel vorbereitet und umfasst die Erschließung des Nils als Wasserquelle für Gulu, wodurch die Wassernachfrage vollständig gedeckt werden kann. In Phase I unterstützt parallel zur FZ die Weltbank den städtischen Wasserversorger National Water and Sewerage Corporation (NWSC) in Gulu bei der Rehabilitierung und Erweiterung der städtischen Wasser- und Sanitärinfrastruktur. Œ ŒDie Zielgruppe des vorliegenden FZ-Vorhabens ist die Bevölkerung der Stadt Gulu, die derzeit auf ca. 212.000 Menschen geschätzt wird. Œ ŒDie Gesamtkosten der Phase I (2015-2020) werden auf 30 Mio. EUR geschätzt. Davon finanziert die Weltbank EUR 15 Mio.; NWSC leistet einen Eigenbeitrag i.H.v. EUR 1 Mio. Der notwendige FZ-Beitrag für diese Phase beläuft sich demnach auf EUR 14 Mio. EUR. Die Gesamtkosten für Phase II (2017-2023) werden auf rd. 52 Mio. EUR geschätzt. Der FZ-Beitrag für diese Phase beläuft sich auf 27 Mio. EUR, die Weltbank finanziert 25 Mio. EUR.

Objectives

Ziel des Vorhabens ist es, die Bevölkerung Gulus, insbes. die Bewohner der informellen Siedlungsgebiete, mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser zu wirtschaftlich tragfähigen und sozial verträglichen Preisen zu versorgen, eine siedlungshygienisch und ökol. fachgerechte Basissanitärversorgung zu gewährleisten sowie die Siedlungshygiene durch ein funktionierendes Abfallentsorgungssystem und eine geplante Oberflächenentwässerung in bes. von Überschwemmungen betroffenen Stadtteilen zu verbessern.

External Links